Konrad von Hellenburg

Um es mit den Worten von Ix und Yps aus dem Nachmittagsprogramm meiner Kindertage (Zitat: Sie haben ja gar keine Vorstellung wie man eine Vorstellung richtig vorstellt!) in leichter Abwandlung zu sagen:

Konrad"Ich habe gar keine Vorstellung, wie man eine Darstellung richtig vorstellt!"

Also ich versuch´s mal ganz grob:

PS: Wer Ix und Yps (Spass am Dienstag) noch aus seinen Kindertagen kennt, weiß jetzt ungefähr wie alt ich bin!

Vorwort:

Seit Kindheit her faszinierten mich -wie wahrscheinlich die meisten, die sich dieses Hobby ausgesucht haben- Ritter und Burgen. Wer wollte nicht der Ritter in glänzender Rüstung sein!

Aufgewachsen mit den Sagen um König Artus, die Geschichten und Filme von Robin Hood, Prinz Eisenherz und Ivanhoe (und hierbei meine ich nicht diese Neuverfilmungen, sondern die mit Erol Flynn, Richard Wagner und Robert Taylor etc.) kämpfte man sich mit selbst gebauten Holzschwert und -schild durch Teile der Kindheit. Da wurde noch selber gekämpft und draufgehauen, denn Computer gab es  noch nicht. (Wie?? Es gab irgendwann mal keine Computer? Oh Mann, komme ich mir gerade alt vor!)

Später kam noch Bogenschießen dazu, was ich noch heute sporadisch betreibe.

Die Interessen wandelten sich im Laufe der Jahre, aber eines Tages waren die Bilder der Kindheit wieder da -- geweckt von Filmen wie Herr der Ringe und diversen Computerspielen. (Ah, da ist er ja endlich - der Computer!)

Mittlerweile mit mehr Wissen und besseren finanziellen Mitteln ausgestattet, versuchten meine Freunde, mein Bruder und ich aus einer Laune heraus ein Kettenhemd zu flechten, nachdem das "helmdengeln" aufgrund fehlender Vorkenntnisse kläglich gescheitert war. Das Interesse war wieder geweckt -- mein Kettenhemd ist allerdings bis heute nicht fertig! (Aber hierzu mehr , wenn ich den Artikel: "Wir bauen uns mal eben ein Kettenhemd!" verfassen werde.

Einige Jahre später versuche ich mich nun an der Darstellung eines Adeligen des niederen Standes Anno 1200 - 1250 in der Gegend der heutigen Stadt Lage im Kreise Lippe. (Ja, ich weiß das 50 Jahre eine große Zeitspanne ist!)

Wie gesagt: Wer wollte nicht der Ritter in glänzender Rüstung sein!

Die sehr kostenintensive "militärische Darstellung" ist in Arbeit, jedoch noch nicht sehr weit fortgeschritten. Und außerdem: Was trägt der Ritter unter der Rüstung? Etwa Turnschuhe und Jeanshose??

Ich bzw. wir haben uns daher entschlossen, "den Ritter" von unten her anzuziehen. So fingen wir an, eine Brouche und ein Leibhemd zu nähen, dazu eine Cotte und Beinlinge.

Insoweit besteht momentan eine "zivile Darstellung". Diese wird laufend ergänzt, erneuert und verbessert.

Kette und Rüstung kommen leider erst zum Schluß!

Ich versuche das Meiste -im Rahmen meiner Fähigkeiten und finanziellen Mittel- einigermaßen authentisch -oder sagen wir: glaubhaft- darzustellen. Aber den Spagat zwischen Authentizität, Kosten und Zweckmäßigkeit kennen wahrscheinlich die meisten von Euch.

Allerdings erhebe ich für meinen Teil auch nicht den Anspruch "A" zu sein, genauer gesagt will ich das auch nicht. (Zumindest noch nicht! 😉 )

Ich besuche Mittelaltermärkte, Heerlagertreffen aber auch das ein oder andere "Mittelalterliche Phantasie Spectakulum" .

Da bin ich für alles offen.

Man kann nämlich auch gut gekleidet zum MPS gehen. 😉