Der Orden

Societas Liberorum Eqitum Ab Ordine Rosase
Bund Freier Ritter vom Orden der Rose

Der Orden ist ein Zusammenschluss von Leuten aus dem Raum OWL, die Interesse am Mittelalter haben.

Sei es aus rein geschichtlichen, musikalischen, militärhistorischen Gründen oder einfach "Der Spaß an der Freud" wegen.

Auflagern 2016

Auflagern 2016

Der Orden hat den groben Leitfaden das Leben und die Leute Anno 1200-1250  darzustellen.
Die Zielrichtungen des Einzelnen sind nicht vorgeschrieben – weder von der Darstellung an sich, noch vom Aufwand den der Einzelne für seine Darstellung betreibt. Denn hierbei sind natürlich Zeit, Geld und handwerkwerkliche Möglichkeiten Faktoren, die man nicht außer Acht lassen darf.

So gibt es z.B. Ritter und Ritter die es werden wollen, Handwerker, Musiker, Geistliche.

(Allerdings mangelt es uns momentan ein wenig an Mägden, edlen Damen - einfach gesagt:
Wir sind mehr oder weniger "Mittalter-Witwer"!)

Alles ist denkbar, nur sollte es in das besagte Zeitalter passen. Wir sind bemüht unsere Darstellung bzw. Kleidung und Ausrüstung soweit wie möglich "authentisch" herzustellen oder anzuschaffen, wobei wir für uns nicht den Anspruch erheben "A" (authentisch) zu sein. Vielmehr würden wir uns eher  als "Ä" (Mittelalter ähnlich) oder "G" (Mittelalter glaubhaft) bezeichnen.
Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden!

Der Orden bietet uns die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen und uns gegenseitige Hilfe bei mittelalterlichen Projekten zu geben, da wir Kleidung und Mobiliar zum größten Teil selber anfertigen.

Wir besuchen mittelalterliche Veranstaltungen wie Heerlagertreffen und Mittelaltermärkte, aber auch einige MPS-Veranstaltungen gehören zu unseren Terminen.

Wir  lagern auch selbst. Entweder privat oder bei einigen Veranstaltungen bzw. Heerlagertreffen. Besondere Erwähnung soll hier "Anno 1280" in Isselhorst bei Gütersloh finden. Dort findet dann meistens unser gesamtes Equipment Anwendung.
Mittlerweile hat sich da so einiges angesammelt: Zelte, Tische, Stühle, Feuerstelle und diverse Ausrüstungsgegenstände – von der Brouche bis zur Cotte, vom Becher bis zu Schwert und Schild.

Das Lager wird gemeinschaftlich errichtet. Man kocht oder grillt zusammen und plaudert über dies und das. Dabei kommen die neuesten Projekte und Pläne zur Sprache, aber auch Anekdoten aus vergangenen Veranstaltungen, wobei dann in geselliger Runde am Lagerfeuer sicherlich auch das ein oder andere Bier getrunken wird.

Dank unseres Barden ist uns die instrumentale Begleitung bei einigen Gesangseinlagen sicher - insofern man es "Gesang" nennen kann. Aber wir üben noch und lernen dazu.

  • Auflagern 2016
  • ANNO 1280 - 2015